App-Download

Die recyclingnews-App gibt es zum kostenlosen Download im iOS-App-Store und im Google-Play-Store. So verpassen Sie nichts mehr.

     

Newsletter bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

Newsletter abbestellen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

News-Alert bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

News-Alert abbestellen

Hier können Sie den News-Alert abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

1. August 2015 | Zahl des Monats August 2015

4 von 10 deutschen Unternehmern schätzen die Entwicklung der Rohstoffpreise als größtes Geschäftsrisiko der nächsten drei Jahre ein.


Zwar bewerten die großen Familienunternehmen in Deutschland ihre aktuelle Wirtschaftslage mehrheitlich positiv. Dennoch nennen mehr als vier von zehn befragten Unternehmern die Entwicklung der Energie- und Rohstoffpreise als eins der größten Zukunftsrisiken in den nächsten drei Jahren. Das hat die Frühjahrsbefragung 2015 des BDI Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. ergeben. Der Studie zufolge betrachten die Befragten auch die schwächelnde konjunkturelle Entwicklung in der Europäischen Union mit zunehmender Sorge. Mehr als jedes zweite Unternehmen gehe demnach davon aus, dass sich die Folgen des Ukraine-Russland-Konflikts in naher Zukunft belastend auf den Umsatz auswirken werden. Seit 2009 prüft das Institut für Mittelstandsforschung (ifM) in Bonn im Auftrag des BDI die Wirtschaftslage der größten deutschen Familienunternehmen in einer repräsentativen Umfrage.

Rohstoffsicherung durch Recycling

Der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft kann dabei helfen, die wirtschaftlichen Risiken für Unternehmen in Europa zu minimieren, besagt eine aktuelle Pressemitteilung der europäischen Grünen. Eine Studie der EU-Kommission zeige demnach, dass ein Umsatteln auf Recycling der europäischen Wirtschaft jährliche Einsparungen in Höhe von rund 600 Milliarden Euro brächte – fünfmal mehr, als die optimistischsten Prognosen für das Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten (TTIP) vorhersagen. Gleichzeitig könnte die Steigerung der Ressourceneffizienz bis 2030 das europäische Bruttoinlandsprodukt um 1 Prozent steigern und 2 Millionen Arbeitsplätze schaffen. (KR)

Quellen:

1. BDI Frühjahrsbefragung 2015 „Die größten Familienunternehmen in Deutschland. Daten, Fakten, Potenziale“, durchgeführt vom Institut für Mittelstandsforschung (ifM) in Bonn
2. Pressemitteilung der Grünen im Europäischen Parlament vom 6. Juli 2015, „Das EU-Kreislaufwirtschaftspaket: 5x TTIP – ohne Risiken und Nebenwirkungen“

> zum Archiv

Artikel drucken
Passend zum Thema:

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen, um zu suchen.