App-Download

Die recyclingnews-App gibt es zum kostenlosen Download im iOS-App-Store und im Google-Play-Store. So verpassen Sie nichts mehr.

     

Newsletter bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

Newsletter abbestellen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

News-Alert bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

News-Alert abbestellen

Hier können Sie den News-Alert abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

1. Februar 2015 | Zahl des Monats Februar 2015

51 Prozent der Kunststoffverpackungen wurden 2013 deutschlandweit recycelt.

Diese Zahlen veröffentlichte jetzt die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH in ihrer „Recycling Bilanz“ 2014. Werden alle Verwertungsarten (Aufbereitung zur Wiederverwendung, stoffliche und energetische Verwertung) zusammenbetrachtet, ergibt sich sogar eine Verwertungsquote von 99,7 Prozent für Kunststoffverpackungen. Einen ähnlich hohen Wert, fast 97 Prozent, erreicht die Verwertung von Verpackungen in Deutschland allgemein. Berücksichtigt wurden in der GVM-Erhebung der Glas-, Weißblech-, Aluminium-, Kunststoff-, Papier- und Flüssigkeitskartonverbrauch. Hier macht die durchschnittliche stoffliche Verwertung knapp 81 Prozent aus.

Die Zahlen zeigen: Das Verpackungsrecycling in Deutschland wird auf hohem Niveau betrieben. Deutschlandweit basierten 2013 rund 79 Prozent des stofflichen Recyclings von gebrauchten Kunststoffprodukten auf der Verwertung von Verpackungen, wie es in einer Studie von consultic von Ende 2014 heißt. Vor allem das Recycling von haushaltsnahen Verpackungen über die dualen Systeme stellt die Basis des werkstofflichen Recyclings von Verpackungen dar.

Der beachtliche Zuwachs beim Recycling von Kunststoffverpackungen von 1,5 Prozent in nur einem Jahr wird daneben auch getragen von immer besseren technischen Möglichkeiten bei der Verwertung der Altmaterialien. Der Recyclingindustrie ist es gelungen, den Schritt vom Downcycling zum Upcycling zu gehen. So entwickelte beispielsweise die INTERSEROH Dienstleistungs GmbH, eine Tochter der ALBA Group, das Produktionsverfahren „recycled-resource„, mit dem Rezyklate von besonders hoher Qualität gewonnen werden können. Die Recyclinggranulate Procyclen und Recythen werden bereits seit mehreren Jahren erfolgreich von der Industrie zu neuen Kunststoffprodukten weiterverarbeitet. Mit der Entwicklung solch innovativer Verfahren wurde die Grundlage für einen weiteren Anstieg der Recyclingquote für Kunststoffverpackungen in den nächsten Jahren geschaffen. (JS)

Quellen:
GVM „Recycling-Bilanz“ 2014; CONSULTIC MARKETING & INDUSTRIEBERATUNG GMBH, 2014: Produktion, Verarbeitung und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland 2013; EUWID 3.2015:GVM: Recyclingplus bei Kunststoffverpackungen

Verwandte Artiekl

1. Downcycling war gestern
2. Interseroh entwickelt mit Henkel Produkte aus Recyclingkunststoff
3. Recycling mit Formel 1-Qualitäten

> zum Archiv

Artikel drucken
Passend zum Thema:

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen, um zu suchen.