App-Download

Die recyclingnews-App gibt es zum kostenlosen Download im iOS-App-Store und im Google-Play-Store. So verpassen Sie nichts mehr.

     

Newsletter bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

Newsletter abbestellen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

News-Alert bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

News-Alert abbestellen

Hier können Sie den News-Alert abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

1. August 2013 |

Zahl des Monats August 2013

2 Prozent mehr Stahl sollen im kommenden Jahr in Europa nachgefragt werden.

2 Prozent mehr Stahl sollen im kommenden Jahr in Europa nachgefragt werden.

Es geht also wieder aufwärts für die europäische Stahlindustrie, wie der Wirtschaftsverband der europäischen Eisen- und Stahlindustrie Eurofer in seinem aktuellen Marktausblick prognostiziert. Nach Jahren der schwächelnden Nachfrage nimmt die Konjunktur wieder an Fahrt auf. Quasi im Schlepptau, wird dabei auch die Stahlproduktion angekurbelt.

Nachdem der Rückgang der Stahlnachfrage in Europa im ersten Quartal 2013 stärker ausgefallen ist als erwartet, rechnet der Verband allerdings mit Auswirkungen auf die diesjährige Jahresgesamtproduktion. Zudem seien wegen des nach wie vor schwierigen Umfelds in der EU die Aktivitäten vor allem in großen stahlnachfragenden Branchen wie dem Bausektor und der Automobilindustrie derzeit noch gedämpft, sagt Eurofer-Generaldirektor Gordon Moffat. Für 2013 erwartet er daher einen Rückgang des realen Stahlverbrauchs um rund 4,5 Prozent.

Trübsal bläst Eurofer jedoch nicht. „Gegen Ende 2013 erwarten wir eine bessere wirtschaftliche Lage“, verkündet Moffat den nahenden Hoffnungsstreifen am Horizont der Stahlindustrie. Spätestens ab dem vierten Quartal dürfte es vermehrt positive Impulse von der Nachfrageseite geben. Gleichzeitig mit der Verbesserung des makroökonomischen Umfelds werden sich auch die Stahlmärkte zum Jahresende hin stabilisieren und sich im kommenden Jahr weiter erholen. Alle Zeichen stehen also auf Wachstum.

Quelle: Eurofer, Economic & Steel market Outlook 2013-2014 / Juli 2013

> zum Archiv

Artikel drucken
Neue Beiträge

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen, um zu suchen.