App-Download

Die recyclingnews-App gibt es zum kostenlosen Download im iOS-App-Store und im Google-Play-Store. So verpassen Sie nichts mehr.

     

Newsletter bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

Newsletter abbestellen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

17. Oktober 2023 | Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen

Interzero erreicht Finale im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Kreislaufwirtschaft, konsequent weitergedacht: Mit seinem konsequenten Ansatz und konkreten, großflächig umgesetzten Kundenprojekten für Abfallvermeidung und die Kreislaufführung von Rohstoffen hat Interzero im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2024 die Finalrunde erreicht. Der Preis wird zusammen mit dem Bundesumweltministerium, der DIHK und dem WWF an Unternehmen mit beispielhaftem Engagement für nachhaltige Transformation vergeben. In der Kategorie Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft zählt Interzero damit auch aus der Sicht der hochkarätigen Jury zu den Vorreitern.

2022 neu aufgestellt, steht der europaweit führende Kreislaufdienstleister für einen neuartigen, ganzheitlichen Ansatz von „zero waste solutions“: Für und mit seinen ganz unterschiedlichen Kunden, von Automotive- über Digitalunternehmen bis zu Schuhherstellern und Baustofflieferanten, entwickelt Interzero maßgeschneiderte Lösungen für Wertstoffkreisläufe. Ebenso deckt er sämtliche Stufen des Kunststoffrecyclings und mit dem Dualen System Interseroh+ auch den kompletten Verpackungskreislauf ab. „Wichtigstes Ziel ist es, die Rohstoffe wirklich wieder zurück in die Produktion zu führen“, sagt Sebastiaan Krol, CEO Interzero Circular Solutions. „Unsere Vision ist eine Welt ohne Abfall – wir setzen auf Partnerschaften, Kooperationen und innovative Geschäftsmodelle, um Kreisläufe zu schließen und Abfälle bestmöglich zu vermeiden, wiederzuverwenden und zu verwerten.“

Gemeinsam mit der digitalen Plattform Resourcify etwa bietet Interzero seinen Kunden einen integrierten „Zero Waste Manager“ an, um das Abfallmanagement effizient und nachhaltig zu organisieren. Weitere Beispiele: das Mehrweg-System für Speisen und Getränke „EINFACH MEHRWEG“ in Kooperation mit Sykell oder das Joint Venture „Encory“ von Interzero und der BMW Group zur nachhaltigen Wiederaufbereitung von Kfz-Teilen.

Nachhaltige Wertschöpfung, Klima- und Ressourcenschutz, soziale Verantwortung: Welche Ziele Interzero im Einzelnen verfolgt und was das Unternehmen bereits erreicht hat, ist im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht sowie im Nachhaltigkeitsmagazin „ALL IN“ nachzulesen. Teil des ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatzes von Interzero ist auch das Engagement beim Basketballverein ALBA BERLIN, der mit Unterstützung des Unternehmens seit Jahren eine klare Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt und 2023 ebenfalls für die Finalrunde des Deutschen Nachhaltigkeitspreises nominiert ist. Für Sebstiaan Krol ist das kein Zufall: „Interzero und ALBA BERLIN tragen durch die langjährige Verbindung und gegenseitiges Lernen die gleiche Nachhaltigkeits-DNA in sich, die als Grundbausteine den Einsatz für eine lebenswerte Welt, Teamorientierung, Diversität und Chancengleichheit sowie Agilität beinhaltet.“

Fakten zu den positiven Umwelteffekten der Interzero-Aktivitäten liefert zudem die jährliche Studie „resources SAVED by Recycling“ von Fraunhofer UMSICHT: Durch die Kreislaufführung von rund 1,8 Millionen Tonnen Wertstoffen hat Interzero danach allein im Jahr 2021 über 12,5 Millionen Tonnen Primärrohstoffe und rund eine Million Tonnen Treibhausgasemissionen eingespart. Aus diesen Daten ergibt sich auch eine andere Rechnung auf die Interzero mit seinen Kunden stolz ist und die zu noch höheren Zielen antreibt: Ohne die gemeinsamen Recycling-Aktivitäten wäre die Grenze des „Earth Overshoot“ 2023 nach Berechnungen des Global Footprint Network (GFN) weltweit um 7:16 Minuten und in Deutschland um 4:20 Stunden früher überschritten worden.

Verwandte Artikel:

Artikel drucken
Passend zum Thema:

Einen Kommentar verfassen

1 × fünf =

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen, um zu suchen.