App-Download

Die recyclingnews-App gibt es zum kostenlosen Download im iOS-App-Store und im Google-Play-Store. So verpassen Sie nichts mehr.

     

Newsletter bestellen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Formular zur Anmeldung zum Hauptnewsletter (MG)

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

Hiermit erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen der recyclingnews einverstanden.

 

Newsletter abbestellen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen. Geben Sie dafür bitte die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie bisher als Empfänger registriert waren.

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

an diese Email werden Emails verschickt (MG)

28. Juli 2022 | Earth Overshoot Day 2022

Kreisläufe schließen – die Erde entlasten: Let´s #MoveTheDate

Am 28. Juli 2022 ist „Earth Overshoot Day“. Rein rechnerisch hat die Menschheit bereits an diesem Tag alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die unser Planet innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann. Wie gelingt es, die zunehmende Ausbeutung der Umwelt aufzuhalten? Mit der Kampagne „One World. Zero Waste. Let´s #MoveTheDate.” rückt Interzero die Schonung natürlicher Ressourcen in den Fokus. Gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern schafft es der Dienstleister für Kreislauflösungen, den Erdüberlastungstag ein Stück weit hinauszuzögern.

Klimakrise, Erderwärmung, knapper werdende Ressourcen: Dass die Weltbevölkerung weit über ihre Verhältnisse lebt, ist nicht zu übersehen. Nach den Berechnungen des Global Footprint Network hält der globale „Overshoot“ bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert an – und führt unter anderem zu einem Überschuss an klimaschädlichen Treibhausgasen, einem massiven Rückgang der Artenvielfalt und einem verschärften Wettbewerb um Nahrungsmittel und Energie. Vor diesem Hintergrund wird das Thema Ressourcensicherheit auch für Unternehmen zur Überlebensfrage.

Schonung natürlicher Ressourcen im Fokus

Was kann die Wirtschaft tun, um ihre Rohstoffversorgung nachhaltig zu sichern, ihre Funktionsfähigkeit zu stärken – und gleichzeitig den globalen Overshoot zu begrenzen? „Kreislauflösungen geben Unternehmen die beste Chance, in einer vorhersehbaren Zukunft erfolgreich zu sein“, sagt Mathis Wackernagel, Präsident des Global Footprint Network. Ein Beispiel seien die Zero Waste-Lösungen von Interzero: Gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern setzt sich das Unternehmen dafür ein, Wertstoffe zu recyceln, Kreisläufe zu schließen und Rohstoffe nachhaltig zu nutzen.

Anlässlich des globalen Earth Overshoot Day 2022 hat Interzero jetzt eine breit angelegte Kampagne gestartet. „One World. Zero Waste. Let´s #MoveTheDate.” – unter diesem Motto rückt das Unternehmen die Schonung natürlicher Ressourcen in den Fokus. „Wir wollen uns nicht mit der fortschreitenden Ausbeutung unseres Planeten abfinden“, sagt Sebastiaan Krol, CEO der Interzero Circular Solutions GmbH. „Ganz im Gegenteil: Wir arbeiten für eine Welt ohne Abfall, in der wir das, was uns zur Verfügung steht, nachhaltig und verantwortungsbewusst nutzen. Mit unseren ,zero waste solutions‘ tragen wir jeden Tag aktiv zum Klima- und Ressourcenschutz bei und sichern die Versorgung mit Rohstoffen für heutige und künftige Generationen.“

Zehnfache Entlastung durch Recycling

Der Beitrag ist global messbar. So haben Forscher*innen des Global Footprint Network jetzt berechnet: Für jeden Euro, den Interzero gemeinsam mit seinen Kunden an Mehrwert generiert, schrumpft der weltweite Overshoot um mehr als 28 globale Quadratmeter. Zum Vergleich: Normalerweise vergrößert sich der globale Overshoot mit jedem Euro, der der Weltwirtschaft an Leistung hinzugefügt wird, im Durchschnitt um 2,6 globale Quadratmeter. Unter dem Strich gibt Interzero also pro Euro Wirtschaftsleistung 10-mal mehr an unseren Planeten zurück, als die Weltwirtschaft ihn im Durchschnitt überbeansprucht. Bezogen auf den diesjährigen Earth Overshoot Day bedeutet das: Ohne die gemeinsamen Anstrengungen von Interzero und seinen Kunden, Wertstoffe zu recyceln und Kreisläufe nachhaltig zu schließen, wäre die Grenze der Erdüberlastung bereits 4 Minuten und 20 Sekunden früher erreicht.

Die Frage ist, ist das viel? Die Antwort darauf ist: Zumindest ist der Beitrag global messbar und es ist ein guter Startpunkt für die weitere aktive Arbeit gegen den Earth Overshoot.

Das Global Footprint Network zeigt unter „the power of possibility“ dazu weitere Beispiele wie das Bauuntnehmen Eberhardt und den Hersteller von Filtersystemen für Wasser Aqseptence.

So hat sich der Earth Overshoot Day in den letzten 50 Jahren verändert. (Foto: www.overshootday.org)

Wissenschaftlich fundierte Analyse

Grundlage für die Berechnungen des Global Footprint Network für Interzero ist das Modell des „ökologischen Fußabdrucks“. Anhand dieses Indikators vergleicht die Non-Profit-Organisation den aktuellen Bedarf der Weltbevölkerung (oder von Ländern) mit der Fähigkeit der Erde, die verbrauchten natürlichen Ressourcen zu erneuern. Valide Basisdaten für den Entlastungsbeitrag von Interzero liefert die Studie „Resources SAVED by Recycling“ des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT. Im Auftrag von Interzero ermitteln die Wissenschaftler*innen jährlich, wie viele Treibhausgase und Ressourcen durch das Recycling von Wertstoffen eingespart werden.

Jeder Beitrag zählt

Die Zahlen belegen: Kreisläufe schließen heißt Ressourcen schonen. Mit seiner neuen Kampagne möchte Interzero Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner darin bestärken, ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu leisten – und zur Kooperation motivieren. „Together, we #MoveTheDate!“: Ein eigenes Kampagnen-Video zeigt, dass sich gemeinsam eine Menge erreichen lässt.

(Karin Thissen)

Verwandte Links

  1. 1,75 Erden „verbraucht“ die Menschheit durch ihren Lebensstil
  2. Stärkung der Kreislaufwirtschaft statt weitere Ausbeutung von Ressourcen
  3. Kunststoffindustrie will mehr Kreislauffähigkeit erreichen

(Foto: Interzero)

Artikel drucken
Passend zum Thema:

Einen Kommentar verfassen

1 × 3 =

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen, um zu suchen.